Flexible Learning: Ein Erfahrungsbericht

Frau am Laptop

© contrastwerkstatt – fotolia.com

Vor einem Jahr startete der erste CampusLab-Kurs im Flexible Learning-Konzept. Zum Thema „Gestaltung von IT-Architekturen“ haben sich nunmehr fast 50 erfahrene IT-Architekten mit aktuellen Methoden und Techniken zur Architekturgestaltung befasst. Die Auswertung des Feedbacks hat uns darin bestätigt, dass Flexible Learning ein Seminarkonzept darstellt, das erfolgreich zwei bislang getrennte Welten miteinander verbindet: die Vorzüge einer zeit- und räumlich unabhängigen individuellen Einarbeitung per E-Learning einerseits – und der wertvolle Erfahrungsaustausch zwischen Kollegen im Rahmen von Präsenztagen mit vertiefenden Fallstudien andererseits.

Am 09. November 2015 war es soweit: Die erste Gruppe aus etwa einem Dutzend IT-Architekten mit unterschiedlichem technologischen Background trafen sich im ersten Flexible Learning-Kurs von CampusLab, um ihre Methodenkompetenz auf den aktuellen Stand zu bringen. Es war der erste von insgesamt fünf Präsenztagen, die über das Halbjahr verteilt wurden. Sie dienten den Teilnehmern dazu, die zuvor über die Online-Plattform eigenverantwortlich erlernten Techniken an praktischen Beispielen einzuüben. Dabei wurden nicht nur die grundsätzlichen Prinzipien und Handlungsgrundsätze der Architekturgestaltung vermittelt, sondern auch eine breite Auswahl an nützlichen Basisarchitekturen und technologieübergreifenden Entwurfsmustern.

In den darauffolgenden Monaten wurde der Kurs regelmäßig für eine weitere Gruppe von Architekten neu begonnen, sodass mittlerweile fast 50 Teilnehmer das Flexible Learning-Konzept kennengelernt haben. Das Feedback aus diesen Kursen hat ein einheitliches Bild gezeigt: Die Auswertung der Fragebögen ergab, dass 93% der Teilnehmer mit dem Kurs zufrieden sind. Nach den konkreten Stärken des Kurses gefragt, haben viele Teilnehmer die besonderen Eigenschaften des Konzepts hervorgehoben. Beispielsweise empfanden es einige als ausgesprochen komfortabel, zusätzlich zu den einzelnen Lektionen auch die Tonspur der Screencasts unterwegs hören zu können. Auch die Videos wurden als sehr nützlich empfunden, um einen schnellen Überblick über die Themen jeder Lektion zu erhalten. Im direkten Gespräch mit den Teilnehmern wurde außerdem deutlich, dass die spezielle Flexibilität des Konzepts einen extremen Mehrwert bei der Erarbeitung der Inhalte bietet. So haben sich beispielsweise einige lieber einen ganzen Tag für die Vorbereitung der Inhalte freizuhalten. Manche nutzten hingegen lieber Freiräume, die sich zwischendurch während der Arbeit ergeben haben, um sich einzelne Abschnitte zu erarbeiten.

Anhand des aktuellen Feedbacks wird klar erkennbar, dass das CampusLab Flexible Learning tatsächlich ein passendes Lernkonzept ist, um den besonderen Anforderungen an die berufliche Weiterqualifikation gerecht zu werden. Viele Teilnehmer sehen einen großen Vorteil darin, sich individuell im eigenen Tempo und zu einer für sie passenden Zeit mit den Inhalten beschäftigen zu können. Ganz im Sinne der Flexibilität.

Wir freuen uns über Ihr Feedback:

The following two tabs change content below.
Dr. Marian Benner-Wickner

Dr. Marian Benner-Wickner

Dr. Marian Benner-Wickner ist seit 2012 als Trainer in der Weiterbildung von IT-Fachkräften tätig und Teil des CampusLab-Teams. Zudem leitet er seit 2016 den Studiengang „Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0“ im Fernstudium der IUBH Internationale Hochschule GmbH. Nach dem Studium der Technischen Informatik an der FH Dortmund promovierte er 2016 am Lehrstuhl für Software Engineering der Universität Duisburg-Essen. Seine Forschungsinteressen fokussieren sich auf die IT-Unterstützung wissensintensiver Geschäftsprozesse. Darüber hinaus befasst er sich mit Konzepten und Methoden zur Analyse, Dokumentation und Umsetzung von Digitalisierungspotentialen.